Netzwerkverkabelung (4)

Mit viel zu viel Gefrickel sind nun die restlichen Netzwerkkabel und verlängerte Telefonleitung im Netzwerkschrank eingeführt und angeschlossen. Nun kann das im Flur herumkullernde Modemgeraffel in den Schrank umziehen.

Patchfeld

Leider sind alle Wanddurchbrüche im bereich der Zwischendecke so klein, das sie mit dem bereits verlegten Leitungen vollständig ausgefüllt sind. Um das herauszufinden habe ich meine Endoskop-Kamera mit Klebeband an eine Holzleiste geklebt, und von der neuen Revisionsklappe in der Küche aus in der Zwischendecke entlanggeschoben. Leider umsonst.
Am Ende fand sich ein Durchgang an der Wasserleitung zur alten Küche, womit die Kabel dann im Rohrleitungs-Steigeschacht herauskamen. Doch die Leitungen mal einfach so durch den großen Schachth zu fädeln war eine Vorstellung, von der ich mich alsbald verabschieden musste. Irgendwelche zusammengefallenen Mineralwolle-Dämmplatten und Rohrhalterungen hielten die Kabel fest wie sie nur konnten.

Mit viel Geduld ging es dann irgendwie doch noch. Aufgrund der umständlichen Kabelführung war nur leider eine Leitung zu kurz und musste im Schacht verlängert werden. Ich habe eine Schrumpfmuffe gebastelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.