Elektroschaden

Mangels vorschriftsmäßiger Islolation an den Enden der Stromschiene und einem lockeren Draht in der Klemme eines deplaziertem Relais hat in der Elektroverteilung ein Lichtbogen gezündet und etwas Schaden angerichtet.

Beim Einfädeln der Zuleitung des Küchen-Durchlauferhitzers hat sich der N-Leiter am Relais gelöst und einen mm weiter gleich ein offenes Stromschienenende getroffen. Sofort waren die beiden die besten Freunde.

Interessanterweise hat es der einmal gezündete Lichtbogen vorgezogen, durch die 3~ Kammschiene ersteinmal ein paar Sicherungsautomaten nach Links zu wandern, um dort dann ordentlich Feuer zu machen. Das fanden dann die Hauptleitungsautomaten im Keller nicht mehr so lustig.

Dank großzügiger Kupferdampfniederschläge an der Unterseite der Sicherungsautomaten war dann die Isolationsfähigkeit auch dahin und ein Wiedereinschalten der Sicherung sorgte dann ebenso für ein „Wiedereinzünden“ des Lichtbogens. Feierabend, halbe Wohnung ohne Strom.

Nach gleichpasigem Einspeisen der wichtigsten Stromkreise muss ich nun baldmöglichst ein paar Sicherungsautomaten austauschen. Dabei fliegt das Relais, was zwischen FI-Schalter und Sicherungsautomaten wirklich nichts zu suchen hat auch gleich mit heraus und wird einen neuen Platz in der Verteilung finden. So ein Ärger!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.