Funkwerkmuseum, Heimatmuseum, Funkwerkmuseum, Heimat……

Gestern vormittag stand ein Ausflug in den Thüringer Wald auf dem Plan, der auch in die Tat umgesetzt wurde. Nach einer thüringischen Roster als kleine Stärkung blieb dann schließlich die Frage, was man mit dem Nachmittag noch so anfangen möchte.
Wir trafen schließlich kurzentschlossen die Entscheidung, dem Funkwerkmuseum in Kolleda einen Besuch abzustatten. Gesagt, getan… hingefahren und schon fündig geworden. Kölleda ist nicht allzu groß, und das Museum im Ortskern kaum zu übersehen.

Funkwerkmuseum

Nachdem der Eingang auf der Rückseite des Gebäudes ausfindig gemacht war, ließen uns die angeschlagenen Öffnungszeiten leider in der Gewissheit, das wir nochmal wiederkommen müssten.. Doch da war ja noch die Empfehlung, sich doch im Heimatmuseum vorzustellen.

Eingang Museum

Ein paar neugierige Blicke durch die Fenster schürten schon die Erwartungen an den Museumsbesuch. Also dann, auf zum Heimatmuseum in 100m Entfernung, in der Hoffnung das man vielleicht doch noch zum Museumsbesuch käme. Ein freundlicher Einwohner wies uns auf unsere Frage hin noch den richten Weg, worauf wir sogleich vor dem Heimatmuseum aufkreuzten.
Neben der ebenfalls verschlossenen Tür des selben fanden sich schließlich ganz ähnliche Dokumente wie an der Museumstür des Funkwerkmuseums.

Heimatmuseum

Na Klasse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.