China Panelmeter Strommessung

Noch vor wenigen Jahren kostete ein einfaches unbeleuchtetes LCD-Panelmeter mit Spannungsmessung +/-199mV mehr als 10 Euro.
Das hat sich glücklicherweise geändert, da man dank der Globalisierung nun auch als Endkunde direkt aus China solche Module bestellen kann.

Eine Sorte Panelmeter ist besonders interessant, da diese neben der Spannungsmessung zusätzlich gleich noch Strom messen kann. Die neuen Panelmeter brauchen auch keine galvanisch getrennte Stromversorgung mehr, was ebenfalls ein großer Vorteil ist.

china Panelmeter

Bei manchen Angeboten liest man von Ungenauigkeiten bei der Messung von kleinen Strömen, was dazu führte das die angelandeten Module erstmal (was man bei aller China-Elektronik sowiso tuen sollte) auf dem “Meßplatz” geprüft wurden.
Aufgrund eines Versehens habe ich die Module doppelt bei verschiedenen Händlern bestellt, und ein paar Wochen später erstaunt zwei unterschiedliche Baugruppen in den Händen gehalten, die auf den ersten Blick identisch aussahen. Doch die Anordnung der Stecker war verschieden, und wie sich zeigen sollte ist das nicht der einzige Unterschied gebleiben.

Doch wie genau wird denn überhaupt gemessen?
Zunächst die Spannungsmessung. Die ist völlig unauffällig, und kann mit Hilfe einer Referenzspannungsquelle noch mit einem Poti feinjustiert werden.

Bei der Strommessung gab es Unterschiede. Meine Meßwerke hatten einen Meßbereich von 10A. Bis herunter zu 0,2A waren beide Typen noch recht genau, doch darunter lief einer komplett davon. Bei 50mA zeigte es nur noch 0,01A an, und darunter ging es komplett auf 0,00A.
Das andere dagegen ging bis ca. 0,02A noch korrekt.

china Panelmeter

Ein flüchtiger Blick auf die Platine zeigt folgendes: Das gute Meßwerk hat einen kleinen Operationsverstärker zur Strommessung zwischen den Steckern, das andere nur einen einzelnen Transistor an dessen Stelle.

Im meinem Fall handelt es sich um die 100V 10A typen.
Der unterschied zwischen den 30V und 100V ist eine Brücke oder 0Ohm Widerstand auf der Platine, da die Elektronik nur maximal 30V aushält. Will man höhere Spannungen messen, muss die Brücke aufgetrennt werden und dem Meßwerk eine Spannung kleiner 30V zugeführt werden, bleibt man unter 30V kann man Betriebspannung und Meßspannung direkt verbinden. Dann funktioniert das Meßwerk ab einer Spannung von ca. 3,7V.

Typen über 10A haben einen externen Meßshunt, dabei muss man darauf achten das man den auch gleich dazu kauft, da es Angebote gibt wo dieser fehlt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>