Ladestation für das neue Telefon

Nachdem mein Smartphone, der Palm Pre langsam immer mehr Obselet wird (sei es die fehlende Rechenleistung des Single-Core ARM Prozessor beim Ausführen der überbordernden Javascripte auf den Internetseiten, oder die in die Jahre gekommene Software), musste schweren Herzens doch mal was neues her.

Es wurde ein Chinese, Jiayu S3 advanced.

Das Ding kann alles was zur Zeit so üblich ist. Naja. Fast alles. Zum Beispiel kabelloses Aufladen, das kann es nicht. Und wenn man das vom Palm seit einer Ewigkeit gewöhnt ist, fühlt es sich wie ein technischer Rückschritt an.

Deshalb habe ich zumindest erstmal eine Halblösung umgesetzt. Eine Ladestation. Ein normales MikroUSB-Kabel in eine Halterung eingeklebt. Beim einstecken des Telefons in die Halterung wird automatisch der Stecker ins Telefon gesteckt und das Teil lädt.

Diesen Standlader habe ich im CAD konstuiert und mit dem CTC Drucker in ABS ausgedruckt. ABS weil es weicher ist und somit weniger Spuren am Telefon bei häufigen Steckvorgängen hinterlasst.

Der stecker ist einfach mit Heißkleber eingeklebt.

Jiayu S3 Ladestation

Durch die Eigenkonstruktion konnte gleich die Dicke der Schutzhülle berücksichtigt werden, so das diese nicht stört.

2 Gedanken zu „Ladestation für das neue Telefon“

  1. Hallo,

    bei der Ladehäufigkeit heutiger Telefone (1x pro Tag?) wäre drahtloses Laden oder Kontaktflächen sinnvoll.
    Aber ein kleiner USB-Anschluss?
    Und wer tauscht dann die USB-Buchse aus?

    Och nee. Nicht schon wieder etwas, was man reparieren muss.

    Viele Grüße von einem Leser.

  2. Die Mikro-USB-Buchsen sind für mehr Steckzyklen spezifiziert.
    Natürlich muss man da auch ein wenig vorsichtig sein und keine Gewalt anwenden. Zumindest wird in dieser Ladeschale die Buchse nicht quer zur Längsachse belastet.

    Und dann gibts da noch diese Qi-Lader zum Nachrüsten.
    Eine Folie mit der Spule wird in die Telefon(schutz)hülle oder in den abnehmbaren rückseitigen Deckel (wenn vorhanden) eingelegt. Von der Spule führt ein dünnes Folienleiterkabel zu einem winzigen nackten USB-stecker.

    Ich hab das dann nicht weiter verfolgt, weil man das jedes mal auseinanderfummeln muss, wenn man unterwegs mal nachladen will, weil die Ladebuchse damit ja blockiert ist.

    Und der Stecker trägt ja auch etwas auf. Ich weiß schon wo das Telefon nach Murphy drauf knallt, wenn es mal runter fällt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.